Donnerstag, Februar 22, 2024
AktuellFrauenschachTurnierberichte

Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (Braunfels, 08.–11.06.2023)

Das größte deutsche Frauenturnier fand 2023 zum 29. Mal seit 1991 in Braunfels statt. Das Turnier wurde von Bürgermeister Christian Breithecker, dem Landtagsabgeordneten Frank Steinraths, von der Präsidentin des Deutschen Schachbundes Ingrid Lauterbach, dem Präsidenten des Hessischen Schachverbandes Andreas Filmann, vom ersten Vorsitzenden der Schachfreunde Braunfels Sebastian Swoboda sowie Turnierleiter Roland Katz feierlich eröffnet. DanPeter Poetke war als zweiter Schiedsrichter im Einsatz. Beide wurden von Felix Hilgert als drittem Schiedsrichter unterstützt.

Es waren 12 Mannschaften am Start und alle 48 Bretter wurden live (mit 15 Minuten Verzögerung) bei chess24 übertragen. In der Startrangliste mit 119 Spielerinnen aus 14 Ländern waren 29 Titelträgerinnen, die Mannschaft des SB RLP wurde auf Platz 10 geführt:

In der 1. Runde am Donnerstag (08.06.2023) mussten wir gegen Sachsen antreten. Die Gegnerinnen waren an allen Brettern spielstärkemäßig überlegen und hatten an vier Brettern Titelträgerinnen (drei WIM und eine WFM). Der Kampf war sehr spannend. Nur Christine (remis) und Saskia konnten punkten. Saskia hat wie eine Löwin gekämpft und konnte gewinnen. Der Kampf ging 1,5:6,5 an Sachsen.

Die 2. Runde am Freitagmorgen (09.06.2023) gegen Bayern I war auch sehr schwierig. Die Gegnerinnen waren ebenfalls an allen Brettern überlegen und hatten vier Titelträgerinnen (eine WIM und drei WFM). Yuliya und Lena konnten remis spielen und Christine holte einen ganzen Punkt. Das waren leider die einzigen Punkte: 6:2 verloren.

In der 3. Runde am Freitagnachmittag (09.06.2023) ging es gegen Baden. Der Kampf war ausgeglichen. Riyanna hat hervorragend gespielt und gewonnen. Lena, Johanna, Christine, Saskia und ich an den Brettern 2, 5, 6, 7 und 8 konnten auch mit einem Remis punkten. Der Kampf ging leider knapp 3,5:4,5 an Baden. Immer noch keine Mannschaftspunkte für uns. Wir waren aber sehr nahe dran.

Die 4. Runde (10.06.2023) gegen Thüringen war sehr spannend. Fast an allen Brettern konnten wir punkten. An den Brettern 3, 4, 6 und 8 konnten wir (Mariya, Riyanna, Johanna und ich) gewinnen. Yuliya, Dorothée und Saskia (Bretter 1, 5 und 7) haben jeweils ein Remis erkämpft. Der Kampf ging 2,5:5,5 an uns. Die ersten zwei Mannschaftspunkte. Jetzt wollten wir noch mehr.
Ab 16 Uhr fand die Sitzung der Frauenkommission statt, an der ich teilgenommen habe. Die Mannschaft hatte einen freien Nachmittag. Am Abend gab es traditionell ein Blitzturnier, das wie
immer sehr viel Spaß gemacht hat. Es nahmen auch Schiedsrichter, Betreuer, Organisatoren und Gäste teil.

In der 5. und letzten Runde am Sonntagmorgen (11.06.2023) ging es gegen Bayern II. Wir rechneten uns Chancen aus, den Kampf zu gewinnen. Die Bretter 4 bis 6 (Riyanna, Dorothée und Johanna) konnten ganze Punkte einfahren. Yuliya (Brett 1), Lena (Brett 2) und Mariya (Brett 3) spielten remis. Unglücklicherweise gingen die letzten zwei Bretter verloren: 4,5:3,5 für uns. Wir waren sehr glücklich über den gewonnenen Kampf.

Somit blieb uns der 10. Platz im Turnier.

An der Siegerehrung nahmen der Bürgermeister der Stadt Braunfels, Christian Breithecker, die Vorsitzende der Braunfelser Interessengemeinschaft der Einzelhändler, Anja Böhm, und der erste
Vorsitzende der Schachfreunde Braunfels, Sebastian Swoboda, teil.

Ganz lieber Dank geht an die Turnierleitung und den ersten Vorsitzenden der Schachfreunde Braunfels, Sebastian Swoboda, für die Turnierorganisation.

Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr ein stärkeres Team ins Rennen schicken können. Wir sehen uns in Braunfels 2024!

Dr. Sanja PerovićOttstadt

Referentin für Frauenschach im Schachbund RheinlandPfalz

Titelbild:

V.l.n.r.: Yuliya Krasnopeyeva, Dr. Sanja PerovićOttstadt, Saskia Olma, Christine Zemke, Lena Mader, Mariya
Anissimova, Riyanna Müller, Johanna Richter; nicht auf dem Foto: Dr. Dorothée Mönch