Dienstag, April 16, 2024
SeniorenschachTurnierberichte

Bericht von Peter Kargoll, SF Frankenthal zur Vizemeisterschaft bei der Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Bei der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften 2023 vom 13.08.
bis 19.08.2023 in Böblingen wurde die Mannschaft aus
Rheinland/Pfalz bei den Ü50 mit 11 Mannschaftspunkten (5 gewonnen, eine
verloren und ein 2:2) Deutscher Vizemeister.
Rheinland/Pfalz (ELO-mäßig an Platz 5 gesetzt) spielte in der Aufstellung:

1. Guido Neuberger (ELO 2169) SK Frankenthal
2. FM Jochen Bruch (ELO 2174)  SK Landau
3. Matthias Lang (ELO 2129)  SK Landau
4. FM Peter Kargoll (ELO 2114) SK Frankenthal
5. Lutz Müller (ELO 1915)  Schachfreunde Mainz 1928

Die 1. Runde gegen Sachsen-Anhalt war gleich mit einem glatten 4:0
gekrönt. In Runde 2 war mit Berlin die an Rang 2 gesetzte Mannschaft ein
anderes Kaliber. Die ersten 3 Bretter remisierten und FM Peter Kargoll
konnte mit seinem Sieg gegen FM Olaf Raitza zum 2,5:1,5 - Sieg
beitragen. Dann folgte mit Baden (an 4 gesetzt) erneut ein erwarteter
schwerer Gegner. Die Niederlage an Brett 1von Guido Neuberger konnte an
Brett 4 FM Peter Kargoll mit einem Sieg seiner im Turnier besten Partie
gegen den FM Michael Müller ausgleichen. FM Jochen Bruch und Matthias
Lang trugen durch Remise zum 2:2 bei. In Runde 4 gegen Württemberg 3 kam
für den pausierenden Jochen Bruch Lutz Müller zum Einsatz. Er trug mit
seinem Remis zum 2,5:1,5-Sieg bei. In der Begegnung gewann Matthias
Lang, die beiden anderen Partien endeten unentschieden. In Runde 5 ist
man gegen die hoch favorisierte  Mannschaft von Württemberg 1 zwar
wieder in stärkster Aufstellung angetreten, aber es folgte eine
0,5:3,5-Niederlage, die auch die einzigste bleiben sollte. In den beiden
letzten Runden musste die Mannschaft dann durch die bayrische Gasse
gehen. Zunächst war Bayern 2 der Gegner: Guido Neuberger und FM Jochen
Bruch gewannen und FM Peter Kargoll remisierte zum 2,5:1,5-Sieg. Zum
Abschluss waren die Voraussetzungen klar: Bei einem 2:2 wäre die
Mannschaft auf jeden Fall 3., bei einem Sieg winkte evtl. der 2.Platz.
Eine sehr schön vorgetragene Partie von FM Jochen Bruch führte zu einer
schnellen 1:0- Führung. Matthias Lang hatte in seiner im nachhinein
Glanzpartie in diesem Turnier durch ein Läuferopfer auf F7 bei besserer
Stellung einen Bauern gewonnen, als der Gegner von Peter Kargoll remis
anbot, das dieser akzeptierte. Matthias Lang führte dann durch seinen
Sieg zum 2,5:1,5-Sieg gegen Bayern 1 bei, Guido Neuberger konnte seine
Partie nicht halten. Dadurch, dass Baden in der letzten Runde gegen NRW
verlor, wurde die Mannschaft von Rheinland/Pfalz durch die geschlossene
Mannschaftsleistung mit der Deutschen Vizemeisterschaft Ü50 belohnt.
v.l.n.r.: Lutz Müller, Guido Neuberger, Matthias Lang, FM Jochen Bruch, FM Peter Kargoll (Mannschaftskapitän), Wolfgang Block (Referent für Seniorenschach beim Deutschen Schachbund)
v.l.n.r.: Lutz Müller, Guido Neuberger, Matthias Lang, FM Jochen Bruch, FM Peter Kargoll (Mannschaftskapitän), Wolfgang Block (Referent für Seniorenschach beim Deutschen Schachbund)