Lena Mader und Johannes Carow sind Rheinland-Pfalz-Meister im Blitzschach

v.l.n.r.: Landesspielleiter Gregor Johann, GM Ralf Appel (2.), IM Johannes Carow (1.), FM Pascal Barzen (3.)

In den sehr schönen Räumlichkeiten im Haus des Gastes in Dahn wurden am Schalttag die Einzel-Blitzmeisterschaften 2020 des Schachbundes Rheinland-Pfalz ausgetragen.

Bei den Herren traten wie im vergangenen Jahr 9 Titelträger an, unter denen mit Ralf Appel (SC Pirmasens) auch ein Großmeister war. Appel war 1988 Deutscher Blitzmeister und wurde 2016 mit der SG Solingen Meister in der Schach-Bundesliga. Neben Appel gehörte auch Titelverteidiger IM Johannes Carow (Sfr. Heidesheim) zu den Favoriten. Carow zeigte beim kürzlich zu Ende gegangenen Pfalz-Open eine starke Leistung und belegt Platz 9. Bereits in Runde 2 musste Carow allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Mit schwarz unterlag er FM Pascal Barzen (Trier), der auch im weiteren Turnierverlauf stark aufspielte und meist auf einem der ersten drei Plätze zu finden war. Ralf Appel musste in Runde 6 eine Niederlag quittieren – und das ausgerechnet gegen seinen Vereinskollegen Artur Yeganyan. So mussten sich nach 6 Runden die Favoriten mit den Verfolgerplätzen begnügen. FM Karl-Jasmin Muranyi (SK Landau) und FM Pascal Barzen führten das Feld an. In den folgenden 12 Runden reihten Appel und Carow allerdings Sieg an Sieg und gaben nur zwei bzw. ein Remis ab. Carow teilte gegen Simon Commercon (Speyer-Schwegenheim) und Appel gegen Johannes Vogel (SK Landau) und den stark aufspielenden Jugendspieler Paul Hinrichs (SK Bingen) den Punkt. So kam es in der Schlussrunde zum Showdown des führenden Johannes Carow gegen den einen halben Punkt dahinter liegenden Ralf Appel. Appel konnte dem Dauerschach nur durch Materialverlust ausweichen und am Ende die Partie nicht mehr halten. Somit verteidigte IM Johannes Carow in einem spannenden und ausgesprochen fairen Turnier seinen Titel als Rheinland-Pfalz Blitzmeister. Hinter Appel belegte Pascal Barzen Platz 3 und fährt zusammen mit Carow zur Deutschen Blitzmeisterschaft nach Magdeburg, da Appel auf seinen Qualifikationsplatz verzichtete.

Der Turniersaal in Dahn

 

 

Spitzenspiel in der letzten Runde: GM Ralf Appel – IM Johannes Carow 0 : 1

Bei den Frauen waren leider nur vier Spielerinnen angetreten. Da sich eine Teilnehmerin nicht wohl fühlte und das Turnier erst gar nicht aufnahm, war die Mindestanforderung an eine Auswertung zur Blitz-ELO nicht gegeben. Rheinland-Pfalz Blitzmeisterin wurde überlegen Lena Mader vom SC Ramstein-Miesenbach. Sie gab in 12 Partien nur einen halben Punkt ab und siegte klar vor Anke Orschiedt-Eghbali (SK Landau) und SBRP-Frauenreferentin Dr. Sanja Perovic-Ottstadt.
Der Schachbund Rheinland-Pfalz dankt dem SK

Die Teilnehmerinnen der Frauenmeisterschaft v.l.n.r. Dr. Sanja Perovic-Ottstadt (3.), Anke OrschiedEghbali (2.), Lena Mader (1.)

 

Titelbild: v.l.n.r.: Landesspielleiter Gregor Johann, GM Ralf Appel (2.), IM Johannes Carow (1.), FM Pascal Barzen (3.)