sbrpadmin

Pfalz Open Tag 4: Die ersten Entscheidungen stehen fest

Traditionell am Rosenmontag fallen die ersten Entscheidungen beim Pfalz Open. Nach 7 Runden enden die Turniere B und C. A-Turnier: Nach gespielten 7 Runden führen IM Christopher Noe und WGM Shiqun Ni, die sich von Startplatz 16 nach vorne gekämpft hat. Beide weisen 6 Punkte auf. Dahinter lauern 10 Verfolger mit je 5,5 Punkten. Die morgige 8. Runde mit der Spitzenpartie Noe gegen Ni beginnt bereits um 08.00 Uhr. Der

Presseinfo Tag 3 Pfalz Open: Die Spannung steigt, alle Turniere umkämpft

Heute standen die Runden 4 und 5 in allen drei Turnieren an. Vor dem Start der Frühstunde hatten sich die Veranstalter zu ihrem Jubiläum etwas ausgedacht und jedem Teilnehmer ein sogenanntes Dubbeglas geschenkt. Dieses Halblitermodell wird auf Weinfesten für das „Pfälzer Nationalgetränk“ Rieslingschorle genommen und hat ca. 20 Einbuchtungen zum besseren Halt. Dann ging es wieder an die Bretter. A-Turnier: Nikola Sedlak spielte eine souveräne 4. Runde gegen IM Johannes

Pfalz Open Tag 2: Die Jugend begehrt auf in Runde 3

Nachdem in den ersten zwei Runden des Hauptturniers noch ziemlich alles nach Plan lief für die topgesetzten Spieler, gab es in Runde 3 ein Aufbegehren der Jugend. FM Julius Muckle (SK Ludwigshafen), Jahrgang 2001, spielte auf der Bühne an Brett 2 und zeigte sich heute als gleichwertiger Gegner gegen GM Vitaliy Bernadskiy: Remis. Ebenfalls überraschende Remis holten FM Adrian Gschnitzer (gegen GM Evgeny Vorobiov) und FM Jakob Leon Pajeken, der

Pfalz Open Nummer 10 mit neuem Teilnehmerrekord gestartet

Trotz Grippewelle und vielen Staus bei der Anreise sorgen 527 Teilnehmer für einen neuen Rekord beim diesjährigen Pfalz Open in Neustadt an der Weinstraße. Eine Ehrung verbunden mit einem Geschenkkorb erhielt Jens Altmann. Der Leipziger ist der einzige Spieler, der bei allen 10 Turnieren dabei war. Nach der Eröffnungsfeier konnte Hauptschiedsrichter Gregor Johann gemeinsam mit Turnierdirektor Dirk Hirse die Bretter freigeben. 223 Teilnehmer im A-Turnier (ELO Durchschnitt 2110), 179 im

Präzisierung der Turnierordnung

Die Turnierordnung (TO) des Schachbunds Rheinland-Pfalz (SBRP) lautet in Art. VI Ziffer 8 bisher wie folgt:

„Zur Mannschaftsmeisterschaft sind nur Vereinsmannschaften zugelassen. Sie bestehen aus acht Vereinsmitgliedern.“

Das Erweiterte Präsidium des SBRP hat zur Klarstellung und Präzisierung dieser Formulierung aus gegebenem Anlass im schriftlichen Umlaufverfahren einstimmig folgende Ergänzung hierzu beschlossen:

„Als Vereinsmannschaft im Sinne der TO gelten alle Mannschaften, deren Spieler einer gemeinsamen Spielerpassliste des Deutschen Schachbunds (DSB) angehören.“

Damit ist der Aufstieg z.B. der SG Mörsdorf/Lahr oder der SG Schweich-Trittenheim aus der Rheinlandliga grundsätzlich möglich, sofern eine gemeinsame Spielerpasslist vorliegt.

Lothar Kirstges
Beauftragter für den Mannschaftsspielbetrieb

Jetzt Freiplatzanträge stellen für die SBRP-Einzel-Blitzmeisterschaft 2019

    Achtung: Geänderter Termin und Ort

Termin: Sonntag, 5. Mai 2019, 11:00 Uhr
Ort: Haus Gehaichnis, Burgweg 8, 56288 Kastellaun

Modus: Rundenturnier, 5min pro Spieler und Partie,
Auswertung für FIDE-Blitz-ELO

Preisfonds: 350 EUR

Startgeld: 6 EUR

Mindestens 2 Freiplätze stehen zur Verfügung
Anträge bitte an gregor.johann@gmx.de schicken.

Breitenschachpatent Koblenz

Workshop in Koblenz, 15. – 17.02.2019 Was ist überhaupt Breitenschach? Ist es schon das Spielen in den unteren Ligen? Ist es die Amateurmeisterschaft? Ist es das Grillfest des Vereines, die Weihnachtsfeier? Ist es die Schachveranstaltung auf einem Straßenfest? Diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir zusammen mit den Teilnehmern beim Breitenschachpatent nachgehen. Wie kann man am ehesten Mitglieder gewinnen, Mitglieder halten? Wie bekommt man ein aktives Vereinsleben organisiert? Wie bringt man den

1. Rheinland-Pfalz-Liga: Heidesheim weiterhin auf Aufstiegskurs

In der fünften Runde musste der verlustpunktfreie Spitzenreiter Heidesheim beim ärgsten Verfolger SK Ludwigshafen antreten. Beide Mannschaften streben den Wiederaufstieg in die Oberliga Südwest an. Mit einem 4:4 Unentschieden gab Heidesheim zwar den ersten Punkt ab, konnte den Verfolger aber auf Distanz halten. Die Rheinhessen profitieren auch von der überraschen hohen Niederlage des SC Pirmasens, der dem SV Koblenz II deutlich mit 2:6 unterlag. Ebenfalls deutlich mit 6,5:1,5 fiel der Sieg der Sfr. Mainz bei Landskrone aus. Der TSV Schott Mainz II siegte bei Siershahn knapp mit 4,5:3,5 und schloss zum Verfolgerfeld auf. Am Tabellenende droht Landau II den Anschluss zu verlieren. Mit 2,5:5,5 war man gegen die SG Trier chancenlos und bleibt Schlusslicht.

2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord: Heimbach-Weis bleibt vorne

Spitzenreiter Heimbach-Weis/Neuwied II gab sich am fünften Spieltag keine Blöße. Mit 5,5:2,5 nahm man beide Punkte aus Lahnstein mit. Die Gastgeber müssen nun aufpassen, dass sie nicht in die Rheinland-Liga absteigen. In dieser Gefahr schwebt auch die SG Trier II, die beim SV Koblenz III mit 1:7 untergingen. Remagen-Sinzig II gab gegen den SC Wittlich mit einem 4:4 einen wertvollen Punkt im Aufstiegskampf ab. Der SC Kettig büßte gar beide Punkte an eigenen Brettern bei der 2,5:5,5 Niederlage gegen den VfR-SC Koblenz II ein. Den ersten Saisionsieg erzielten die Sfr. Nickenich mit einem 4,5:3,5 gegen den VfR-SC Koblenz I.

2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd: Speyer/Schwegenheim übernimmt die Tabellenspitze

Das Spitzenspiel der fünften Runde fand in Bingen statt, wo der verlustpunktfreie Neuling SK Bingen auf den Titelfavoriten Speyer/Schwegenheim traf. Dabei bekam der bisherige Spitzenreiter seine Grenzen aufgezeigt. Die Gäste aus der Pfalz dominierten mit 7:1 das Spiel und setzten sich selbst auf die Führungsposition. Erster Verfolger ist jetzt die SG Kaiserslautern, die sich in Bellheim mit 6:2 durchsetzten. Der Post SV Neustadt gewann mit 4,5:3,5 gegen nur sechs Gäste aus Gau Algesheim. Mit einem 4:4 Unentschieden sammelten der SK Frankenthal und die Gäste aus Lambsheim jeder einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Der SC Niederkirchen war aufgrund des Rückzugs von Schott Mainz III spielfrei.

Einladung 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände (DLMM) 26.-31.8.

An die Seniorinnen und Senioren des Schachbunds Rheinland-Pfalz Sehr geehrte Seniorinnen und Senioren, liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde, vom 26. – 31. August diesen Jahres finden in 23698 Gägelow (bei Wismar) die 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände (DLMM) statt. Es werden je ein Turnier in der Alterklasse 50+ und 65+ gespielt. Der Schachbund Rheinland-Pfalz kann in jeder Altersklasse zwei Mannschaften melden. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, bitte ich Sie,

Rheinland-Pfalz-Frauen-Schnellschach-Meisterschaft 2019 am 11.05.2019 in Wittlich

Ausschreibung Veranstalter: Schachbund Rheinland-Pfalz e.V. Ausrichter: SC Wittlich Datum: 11.05.2019 Teilnehmerinnen: Die Meisterschaft ist offen für alle Spielerinnen des SB RLP Turniermodus: 7 Runden Schweizer System Das Turnier wird nach FIDE-Rapid-ELO ausgewertet. Bedenkzeit: 15 Minuten/Partie zzgl. 5 Sekunden pro Zug, beginnend mit dem ersten Zug Entscheidung bei Punktgleichheit: gem. TO Spielort: Hasenmühle, Hasenmühlenweg, 54516 Wittlich Anmeldung: Bis zum 30.04.2019 bei Dr. Sanja Perović-Ottstadt spo-schach@web.de Einladung SB-RLP-Einzelschnellschach 2019_Frauen

Jetzt Freiplatzanträge stellen für die SBRP-Einzel-Schnellschachmeisterschaft 2019
Termin: Samstag, 11. Mai 2019, 11:00 Uhr
Ort: Hasenmühle, Hasenmühlenweg in 54516 Wittlich
Modus: 7 Runden CH-System, 15 Minuten pro Spieler und Partie,
Bonus von 5 Sekunden pro Zug vom 1. Zug an; Auswertung für FIDE-Rapid-ELO
Preisfonds: 350 EUR
Startgeld: 6 EUR

2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd: Bingen verteidigt Spitzenposition – Speyer holt auf

Neuling Bingen bleibt die Mannschaft der Stunde. Gegen Verfolger Post Neustadt konnte man mit 4,5:3,5 beide Punkt zu Hause behalten. Im Verfolgerduell zwischen der SG Speyer-Schwegenheim und der SG Kaiserslautern setzte sich die Bundesligareserve sicher mit 5,5:2,5 durch und schob sich auf Rang zwei vor. Niederkirchen konnte gegen Bellheim mit 4,5:3,5 gewinnen, und der SK Gau-Algesheim II verlor gegen den SK Frankenthal II zu Hause mit 2,5:5,5. Spielfrei war der SC Lambsheim, da Schott Mainz seine dritte Mannschaft zurückgezogen hat. Damit sind die Mainzer erster Absteiger aus dieser Klasse; alle Spiele werden mit 8:0 Brettpunkten sowie 2:0 Mannschaftspunkten für den jeweiligen Gegner gewertet. Zudem ist ein Bußgeld von 300,00 Euro fällig. Am fünften Spieltag kommt es im Spitzenspiel Bingen gegen Speyer-Schwegenheim vielleicht bereits zu einer Vorentscheidung im Ringen um den Meistertitel.

2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord: Heimbach-Weis/Neuwied II bleibt an der Spitze

Im Norden trafen Tabellenführer SC Heimbach-Weis/Neuwied II und Verfolger VfR-SC Koblenz aufeinander. Dabei setzten sich die Deichstädter souverän mit 6,5:1,5 durch und verteidigten die Spitzenposition. Neuer Verfolger ist der SC Remagen/Sinzig II, der bei der SG Trier II sicher mit 6:2 gewinnen konnte. Punktgleich ebenfalls mit 6:2 Punkten folgen der SC Kettig nach dem 4,5:3,5 in Lahnstein sowie der SC Wittlich, der gegen die Sfr. Nickenich mit 5:3 erfolgreich blieb. Die Ergebnisse werden komplettiert durch das 4,5:3,5 des SV Koblenz III beim VfR-SC Koblenz II.

1. Rheinland-Pfalz-Liga: Heidesheim auf Aufstiegskurs

In der 1. Rheinland-Pfalz-Liga gab es am vierten Spieltag einen Wechsel an der Tabellenspitze. Einzig verlustpunktfrei sind die Sfr. Heidesheim, die an eigenen Brettern gegen den Springer Siershahn knapp mit 4,5:3,5 erfolgreich blieben. Dabei profitierten die Rheinhessen von der ersten Niederlage des SC Pirmasens, der bei der SG Trier etwas überraschend mit dem gleichen Ergebnis unterlag. Ex-Oberligist SK Ludwigshafen gewann beim SV Koblenz II sicher mit 5,5:2,5 und schob sich auf den dritten Rang vor. Im Mainzer Duell unterlagen die Schachfreunde dem Rivalen Schott ebenfalls mit 2.5:5,5 und müssen sich nach unten orientieren. Am Tabellenende erzielte der SK Landau II mit 4:4 beim SC Landskrone den ersten Punktgewinn.

Oberliga Südwest: Landau und Worms an der Spitze

Am vierten Spieltag trafen Tabellenführer Worms und Verfolger Frankenthal aufeinander. Dabei fiel der Sieg der Nibe­lungenstädter mit 6:2 unerwartet deutlich aus. Trotzdem musste man die Tabellenführung vorerst einmal abgeben, da die gleichfalls verlustpunktfreien Rivalen aus Landau beim Schlusslicht Turm Winterbach den erwartet hohen Sieg einfuhren und mit 7:1 erfolgreich blieben. Auf den dritten Rang schob sich Mitfavorit Schwarzenbach vor, die gegen den saarländischen Rivalen Gambit Saarbrücken knapp mit 4,5:3,5 beide Punkte für sich behalten konnten. Schon etwas abgeschlagen folgt der SC Heimbach-Weis/Neuwied auf Rang vier, der in Gau-Algesheim mit 5:3 erfolgreich blieb. Nachdem man zwei Spiele mit nur fünf Spielern bestreiten konnte, trat die SVG Saarbrücken in Altenkirchen erstmals wieder vollzählig an und entführte beim weitesten Auswärtsspiel des Tages mit 4:4 wenigstens einen Punkt.

Das Team des Pfalz Opens ist an Fasching wieder im Einsatz

Hallo Dirk, das Pfalz Open jährt sich zum zehnten Mal. Erinnerst du dich an den Beginn? Moni Jäger hat ihrem Ehemann Wolfgang (ehemaliger Bundesligaspieler, mehrfacher Pfalzmeister und heute noch ein starker Blitzer) den Vorschlag gemacht, in unserer beschaulichen Stadt mal ein großes Turnier auf die Beine zu stellen. Das war 2007/2008. Die beiden betreiben das Panorama-Hotel und wollten von Anfang an für professionelle Be­dingungen sorgen. So entstand der Förderverein für