Donnerstag, Februar 22, 2024
FrauenschachTurnierberichte

Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (Braunfels, 16.–19.06.2022)

Das größte deutsche Frauenturnier fand 2022 wieder an Fronleichnam zum 28. Mal in Braunfels statt. Das Turnier wurde vom ersten Stadtrat der Stadt Braunfels, Christian Biniarz, vom ersten Vorsitzenden der Schachfreunde Braunfels, Sebastian Swoboda, DSB-Vize-Präsident Ralph Alt sowie Turnierleiter Roland Katz feierlich eröffnet. Der Referent für Frauenschach im DSB, Dan-Peter Poetke, war als zweiter Schiedsrichter im Einsatz.

Es waren 10 Mannschaften am Start und alle 40 Bretter wurden live bei chess24 übertragen. In der Startrangliste mit 104 Spielerinnen waren 25 Titelträgerinnen. Die Mannschaft des SB RLP konnte leider nicht in Bestbesetzung antreten. Am ersten Spieltag hatten wir einen Corona-Fall und unsere Spielerin konnte leider nicht anreisen, sodass wir vorerst nur zu siebt waren. Hilfe kam vom Saarländischen Schachverband: Madlen und Helene konnten für uns spielen. In der Startrangliste wurden wir auf Platz 10 geführt:

In der 1. Runde am Donnerstag (16.06.2022) mussten wir gegen Sachsen antreten. Die Gegnerinnen waren an allen Brettern spielstärkemäßig überlegen und hatten an zwei Brettern Titelträgerinnen (eine WIM und eine WFM). Der Kampf war bis zum Schluss sehr spannend. Yuliya, Mariya, Helene und ich konnten leider nicht punkten. Lena, Elnaz, Christina und Riyanna hatten wie Löwinnen gekämpft und spielten remis. Der Kampf ging 6:2 an Sachsen.

Die 2. Runde am Freitagmorgen (17.06.2022) gegen Schleswig-Holstein war sehr schwierig. Die Gegnerinnen waren auch hier fast an allen Brettern überlegen. Nur Elnaz an Brett 3 konnte gewinnen. Das war leider der einzige Punkt: 1:7 verloren.

In der 3. Runde am Freitagnachmittag (17.06.2022) ging es gegen Niedersachsen. Lena und Mariya haben hervorragend gespielt und gewonnen. Der Kampf war ausgeglichen. Yuliya, Elnaz und Madlen an den Brettern 1, 3 und 4 konnten auch mit einem Remis punkten. Der Kampf ging leider knapp 4,5:3,5 an Niedersachsen. Immer noch keine Mannschaftspunkte für uns. Vor und nach dem Abendessen haben wir fleißig Partien analysiert. Es war sehr lustig und hat viel Spaß gemacht.

Analyseabend beim Abendessen
Analyseabend beim Abendessen

Die 4. Runde (18.06.2022) gegen Baden mit zwei WFM schien zunächst sehr schwierig zu werden. Meine Partie an Brett 7 war zuerst beendet: 1:0 für uns. Elnaz und Mariya an den Brettern 3 und 6 konnten auch gewinnen. Riyanna an Brett 5 hat heldenhaft gegen eine deutlich stärkere Gegnerin (WFM) ein Remis erkämpft. An den Brettern 1, 2 und 4 konnten wir leider nicht punkten. Zu dem Zeitpunkt war der Spielstand: 3,5:3,5. Die Partie von Helene ging über die volle Distanz. Mit ihrem Remis schafften wir ein 4:4. Der erste Mannschaftspunkt für uns. Jetzt wollten wir noch mehr.

Ab 16 Uhr fand die Sitzung der Frauenkommission statt, an der ich teilgenommen habe. Die Mannschaft hatte einen freien Nachmittag. Am Abend gab es traditionell ein Blitzturnier, das wie immer sehr viel Spaß gemacht hat. Es nahmen auch Schiedsrichter, Betreuer, Organisatoren und Gäste teil.

Blick in den Turniersaal
Blick in den Turniersaal

In der 5. und letzten Runde am Sonntagmorgen (19.06.2022) ging es gegen Bayern II. Wir rechneten uns Chancen aus, den Kampf zu gewinnen. Die Bretter 2 (Lena) und 7 (Mariya) konnten ganze Punkte einfahren. Christina (Brett 5) spielte remis. Unglücklicherweise gingen alle anderen Bretter verloren, obwohl hier durchaus mehr drin gewesen wäre: 2,5:5,5.

Somit blieb uns nur der letzte Platz im Turnier.

An der Siegerehrung nahmen der Bürgermeister der Stadt Braunfels, Christian Breithecker, die Vorsitzende der Braunfelser Interessengemeinschaft der Einzelhändler, Anja Böhm, und der Kreistagsvorsitzende Johannes Volkmann teil.

Ganz lieber Dank geht an die Turnierleitung und den ersten Vorsitzenden der Schachfreunde Braunfels, Sebastian Swoboda, für die Turnierorganisation.

Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr ein stärkeres Team ins Rennen schicken können. Wir sehen uns in Braunfels 2023!

Dr. Sanja Perović-Ottstadt
Referentin für Frauenschach im Schachbund Rheinland-Pfalz

Titelbild: V.l.n.r.: Christina Marx, Helene Weinmann, Lena Mader, Riyanna Müller, Yuliya Krasnopeyeva, Madlen Ramm, Dr. Sanja Perović-Ottstadt, Elnaz Bazzazi, Mariya Anissimova