SK Frankenthal gewinnt Pfälzische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft

SK Frankenthal gewinnt Pfälzische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft

In der Schlussrunde für Frankenthal im Einsatz: v.l.n.r.: FM Albert Syska, Rainer Klaus, Dr. Helmut Härtner, Valerius Costea. Ebenfalls in der Saison im Einsatz waren FM Peter Kargoll und Oskar Forsch

Durch den Sieg in der vorletzten Runde gegen Titelverteidiger SK Ludwigshafen 1912 ging der SK Frankenthal mit einem Zwei-PunkteVorsprung in die gemeinsame Schlussrunde der Senioren-Pfalzliga im Panorama Hotel in Neustadt an der Weinstraße. Nominell hatten die Frankenthaler mit dem drittplatzierten SC Pirmasens den schwereren Gegner während Ludwigshafen gegen die SG SpeyerSchwegenheim klarer Favorit war. In den Spitzenpartien trennten sich zunächst Rainer Klaus und Herbert Dietzsch remis. Der Frankenthaler beendete damit die Saison mit einem herausragenden Ergebnis von 7 aus 8. Nach dem remis von Dr. Helmut Härtner gegen Helmut Ortinau fehlten den Frankenthalern noch ein Brettpunkt zur Meisterschaft. Im Parallelkampf stand es nach gut 2,5 Stunden Spielzeit noch 0:0. Nachdem auch Valerius Costea gegen Hans Janzer eine Punkteteilung erreichte, konnte Albert Syska sein vorteilhaftes Endspiel gegen Harald Lares verwerten und dadurch den 2,5:1,5-Sieg gegen Pirmasens und die Meisterschaft für den SK Frankenthal sichern. Zusammen mit dem SK Ludwigshafen wird der SK Frankenthal die Pfalz bei den Senioren-Mannschaftsmeisterschaft des Schachbundes Rheinland-Pfalz vertreten