Erster Favoritensturz beim RLP Open, Tag 2 ist gespielt.

Erster Favoritensturz beim RLP Open, Tag 2 ist gespielt.

In der Nachmittagsrunde „erwischte“ es den ersten der Favoriten: FM Lenaerts musste sich mit Schwarz gegen Michael Unteregge (SK Germania Kupferdreh) mit einem halben Zähler zufriedengeben und geht nun mit dieser Hypothek in die nächsten Runden. Am ersten Brett wehrte sich Dr. Gerd Kathstede (DJK Aufwärts St. Josef Aachen) bis weit in die fünfte Stunde, musste sich am Ende aber GM Dgebuadze geschlagen geben. Gegen Ende der Runde „drohten“ drei Partien, den Abend für alle Beteiligten zu verlängern, doch überraschenderweise endeten alle drei dann beinahe zeitgleich. Somit beendeten 25 Spieler den ersten Tag noch ohne Punktverlust.

https://rlp-open.de/include.php?path=news&catid=9&type=2

Tag 2: 9 Spieler noch mit weißer Weste…

Neun Spieler behielten ihre weiße Weste auch nach der dritten Runde. Neben den meisten Favoriten und anderen Spielern aus den oberen Rängen der Setzliste gehört hierzu überraschend auch Thorsten Kunz (SG Speyer-Schwegenheim), die Nr. 57 im ELO-Ranking, der in der Vormittagsrunde gegen Aaron Noah Köllner (SG Bochum 1931) siegreich war. Gäbe es einen Preis für den Pechvogel des Tages, gebührte dieser dem ältesten Teilnehmer Fritz Klicker (SV 1926 Riegelsberg), der in ausgeglichener Stellung in der Erwartung einer weiteren Bedenkzeitperiode seine Uhr ablaufen ließ. Etwas Statistik am Rande: Unter den 127 Teilnehmern sind 16 Senioren (Ü60) und 41 Jugendliche. Die dritte Runde war auch das Duell der Schachfreunde mit dem Nachnamen „Müller“).