Stand der Dinge im Ligabetrieb

Stand der Dinge im Ligabetrieb

Oberliga Südwest

Nach 2 Spieltagen sind die Sfr. Heidesheim als einziger Verein noch verlustpunktfrei. Die Mitfavoriten mit Zweitliga-Erfahrung aus Landau und Schwarzenbach trafen bereits in der ersten Runde aufeinander. Die Begegnung endete mit einem klaren 6:2 für die Südpfälzer. Nachdem die Saarländer in der 2. Runde nicht über ein 4:4 gegen SK Altenkirchen hinauskamen, finden sie sich am Tabellenende wieder. Stark aufspielen konnten bisher der SK Frankenthal, Gambit Saarbrücken und der SC Heimbach-Weis/Neuwied (u.a. ein Sieg gegen Landau). Alle drei Teams haben 3:1 Punkte.

1. Rheinland-Pfalz Liga

Klarer Favorit in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga ist die 2. Mannschaft der SG Speyer-Schwegenheim. Die Reserve des Bundesligisten musste aber bereits einen Punkt gegen die Sfr. Mainz abgeben, so dass die 2. Mannschaft des TSV Schott Mainz und der SC Pirmasens die Tabelle anführen. Punktlos am Tabellenende stehen nach drei Runden die SG Trier und der SC Landskrone. Schwach gestartet ist auch Ex-Oberligist SK Ludwigshafen Die Farbenstädter zogen gegen Speyer-Schwegenheim und Pirmasens den Kürzeren und kamen über die Reserve des SC Heimbach-Weis/ Neuwied nicht über ein Unentschieden hinaus.

2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord

Die 2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord ist relativ gleichmäßig besetzt, was sich auch daran zeigt, dass die komplette zweite Tabellenhälfte bereits 2 Punkt auf dem Konto hat. An der Spitze steht nach drei Runden mit 5:1 Punkte die 3. Mannschaft des SV Koblenz. Mit Unterstützung der bundesliga-erfahrenen Neil Stewart und IM Dario Doncevich konnten sie in der 3. Runde den starken Aufsteiger SC ML Kastellaun schlagen.

2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd

Nachdem in der letzten Saison mit Speyer-Schwegenheim eine mit Titelträgern gespickte Mannschaft die Liga beherrscht hat, machen sich in dieser Saison mehrere Teams Hoffnung auf den Aufstieg in die höchste Klasse des Landes. Nach 3 Spieltagen führen Frankenthal II und die SG Kaiserslautern die Tabelle an. Auch der drittplatzierte Landau II würde sicher gerne in die 1. Rheinland-Pfalz-Liga zurückkehren. Nach zwei Unentschieden gegen Bingen und Neustadt müssen die Südpfälzer in der nächsten Runde gegen Kaiserslautern punkten, um nicht entscheidend Boden zu verlieren. Am Tabellenende steht noch punktlos der SC Schifferstadt.