Turnierberichte

RLP-Mannschaftsblitzmeister SC Remagen-Sinzig mit Organisator Roland Meinhardt (links) und Hauptschiedsrichter Hans-Uwe Hinrichs (rechts) v.l.n.r. IM Richard Polaczek, GM Pawel Jaracz, GM Lukasz Cyborowsky, GM Alexandre Dgebuadze

Der Schachclub Schifferstadt feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Neben vielen anderen Jubiläumsaktivitäten (ein Blick auf die Homepage lohnt sich) richteten die Schachfreunde aus der „Rettich-Stadt“ daher in diesem Jahr auch die Rheinland-Pfalz-Blitzmeisterschaft aus. Wenn man die „nackte“ Ergebnistabelle betrachtet – ein Event ohne besondere Überraschungen oder unerwartete Ergebnisse. Dennoch: Die Teilnehmer zeigten, dass „Blitzen am Brett“ immer noch die spektakulärste Disziplin des Schachsports ist. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel…)

31. SVR-Schnellschachmeisterschaft am 30. April 2022 in Nickenich

6 Siege, 3 Remis: souverän hat Jan Boder die 31. SVR-Schnellschach-Meis­terschaft ge­won­nen. Die Basis dazu hat er mit vier Siegen in Folge in den Runden 5 bis 8 gelegt, in denen er seine direkten Konkurrenten Dr. Ralf Schön, Edgar Kais und Jochen Schäfer geschlagen hat. Ein Remis in der Schlussrunde gegen Dimitrij Konstantinowskij reichte dem U18-Jugendlichen (und DWZ-Favoriten!) zum Turniersieg und seinem ersten Titelgewinn bei den „Großen“ im SVR. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel…)

Dame gegen König: Rheinlandmeisterschaften erlebten großen Zulauf

150 Schachspielerinnen und -spieler kamen in die Pellenzhalle Nickenich – Attraktiver Schachsport begeisterte vor und während der Osterfeiertage. Zwischen dem 9. und dem 16. April kamen mehr als 150 Schachspielerinnen und Schachspieler in die Pellenzhalle Nickenich. Nach zweijähriger Corona-Abstinenz war man heißhungrig auf spannende Matches, Mattkombinationen und Zeitnotschlachten. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel)

vorne: GM Alexandre Dgebuadze gegen IM Yuri Boidman, hinten GM Pawel Jaracz gegen FM Lukas Winterberg

15 Titelträger bei den Meisterschaften in Heimbach–Weis Nachdem das Turnier 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, konnte am 13.11.2021 in Heimbach–Weis der neue Titelträger ermittelt werden. Im Vorfeld gab es einige Absagen, so dass statt der vorgesehenen 12 nur 10 Mannschaften am Start waren. Hoher Favorit war Zweitligist SC Remagen–Sinzig. Das Team von Mannschaftsführer Peter Noras war mit drei Großmeistern und einem Internationalen Meister angetreten. In den 18 Runden gaben sie dann

SF Deizisau gewinnen überlegen Deutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft

Kaderspieler FM Tobias Kölle mit herausragendem Ergebnis an Brett 1

Am Sonntag, 10.10.2021 fand in Wissen an der Sieg die 37. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach statt. Das Kulturwerk Wissen, eine zu einer Event-Location umgebaute ehemalige Werkshalle bot den optimalen Rahmen für diese Titelkämpfe, die aufgrund der Pandemie zweimal verschoben werden musste. Bürgermeister Berno Neuhoff begrüßte die 115 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und freute sich, ein so hochkarätiges Teilnehmerfeld im Westerwald begrüßen zu können. Klarer Favorit war das Bundesligateam der SF Deizisau, die mit den Großmeistern Vincent Keymer, Georg Meier, Gata Kamsky und Rustem Dautov top besetzt waren. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel…)

Martin Heider in seiner Partie gegen den neuen Deutschen Schnellschachmeister GM Rasmus Svane

Nach seinem überragenden Sieg bei den Rheinland-Pfalz Schnellschachmeisterschaft im August in Nickenich (7 Punkte aus 7 Partien) trumpfte Martin Heider vom SC Herxheim auch bei der Deutschen Schnellschachmeisterschaft in Lübeck stark auf. Im 52-köpfigen Teilnehmerfeld musste er nur dem hohen Favoriten GM Rasmus Svane (Hamburger SK) den Vortritt lassen und belegte mit 6,5 Punkten den zweiten Platz. In der Schlussrunde sicherte er sich mit einem Sieg gegen IM Aljoscha Feuerstack (St. Pauli) die Vizemeisterschaft. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel…)

Schachsport endlich wieder im Real-Modus

Teilnehmerrekord: SF Nickenich organisieren Schachtreff mit 250 Spielern

Bei herrlichem Sommerwetter hieß es am ersten Wochenende im September endlich wieder „Schach, dem König!“. Der Schachtreff Nickenich war einer der wenigen aktuellen Präsenz-Turniere, die derzeit wegen der Pandemie stattfinden konnten. Das Wagnis gelang nur durch den Teamgeist der Veranstalter, den Schachfreunden Nickenich. Ein fundiertes Hygienekonzept war die Voraussetzung für einen reibungslosen Turnierablauf. Das Gesundheitsamt Mayen-Koblenz erteilte eine Ausnahmegenehmigung und auch der Hallenträger, die Ortsgemeinde Nickenich, gab grünes Licht. Das Schnelltestzentrum Nickenich, welches Jannik Böffgen und sein Team organisierte, testete alle Kinder ab 6 Jahre und alle Erwachsenen, die den Turniersaal erstmalig betraten. Die hohen Maßstäbe galten sowohl für das 28. Rhein-Ahr-Mosel Jugend-Open am Samstag als auch den 22. Pellenz-Cup für 4er Teams am Sonntag. (Mehr durch Klick auf Beitragstitel…)